Die schönsten Orte in Oman

Oman und seine Hauptstadt Maskat bieten Besuchern die einzigartige Gelegenheit, die arabische Kultur hautnah zu erleben, ohne sich vom vielbeschworenen Luxus der Region verblenden zu lassen. Der Wüstenstaat liegt eingebettet zwischen Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Arabischen Meer. Die kleinen Städte im Oman haben sich ihre traditionellen beduinischen Werte bewahrt und auch die malerische Landschaft mit ihren hohen Berggipfeln, windigen Wüsten und faszinierenden Küsten macht das Land zum echten Must-see.

Wadi Shab

Das Wort Wadi bedeutet übersetzt Tal, wird aber häufig verwendet, um ein (meist von Klippen gesäumtes) Flussbett zu beschreiben, in dem nur während der Regenzeit Wasser fließt. Wenn das Wasser da ist, laden diese idyllischen Täler zum Schwimmen ein. Wadi Shab ist eines der schönsten Wadis im Oman und dazu eines der Wenigen, die immer Wasser führen. Man kann den Fluss mit einem Boot überqueren und muss nur einen sehr leichten Fußweg von ca. 45 Minuten zurücklegen, um die schönsten natürlichen Wasserbecken zu erreichen. Sie werden mit einem erfrischenden Bad im kristallklaren Wasser für Ihre Mühen belohnt.

Dau-Manufaktur in Sur

Sur ist eine Küstenstadt im Norden von Oman. Von hier sind die Wadis und Buchten zu erreichen. Ein Highlight der Stadt ist die Gelegenheit, den ortsansässigen Handwerkern beim Bau der Daus (typischer omanischer Boote) zuzusehen. Die traditionelle Fertigung der Daus ist eine fast ausgestorbene Kunst. Sur ist der einzige Ort im Oman, an dem die Daus noch hergestellt werden.

Schloss von Jabrin

Im Oman finden sich Hunderte von Festungen und Schlössern, doch das Schloss von Jabrin ist eines der Schönsten. Genau wie viele andere Schlösser im Land wurde es komplett saniert und besticht nun durch seine gepflegte Fassade und sein aufwendig verziertes Interieur. Eine Besonderheit des Schlosses sind seine üppig mit Fresken geschmückten Holzdecken.

Birkat Al Mouz

Der ursprüngliche Kern von Birkat Al Mouz ist heute ein verlassenes Dorf, aber seine Siedlungen haben sich weit in die Umgebung ausgedehnt und sind auch heute bewohnt. Die Region erhält durch ihre zahlreichen Dattel- und Bananenplantagen eine oasenartige Atmosphäre. Die nahe gelegenen Berge bieten einen idyllischen Anblick und eignen sich perfekt als Ausgangspunkt für die schönsten Wanderungen im Oman. Hier beginnt beispielsweise die „Balkony Walk“-Route.

Hawiyat Najm oder „Bimmah Sinkhole“

Hawiyat Najm ist eine Doline (Senkung), die durch den Zusammenbruch der darunter liegenden Kalksandstein-Schicht entstanden ist. Sie ist ein tolles Ausflugsziel für alle, die zwischen Maskat und Sur unterwegs sind. Die halbrunde Senke hat einen Durchmesser von 60 Metern und ist bis zu 20 Meter tief. Sie ist perfekt zum Schwimmen geeignet. Interessanterweise ist der kleine smaragdgrüne See weniger als einen Kilometer vom Meer entfernt.

Ziegenmarkt in Nizwa

Nizwa ist eine der interessantesten Städte im Oman. Obwohl die meisten historischen Bauwerke renoviert wurden, erhält man bei einem Besuch im Fort von Nizwa oder einem Bummel über den Basar einen authentischen Eindruck vom Geist dieser faszinierenden Stadt. Eine weitere tolle Aktivität ist ein Besuch des traditionellen Ziegenmarktes. Er findet jeden Freitagmorgen in der Nähe der Al Qala’a-Moschee statt. Hier umringen mitten auf einem Tonplatz Hunderte von Männern einen Pavillon, in dem die Verkäufer ihre Ziegen feilbieten.

Große Sultan-Qabus-Moschee in Maskat

Die Große Sultan-Qabus-Moschee ist ein unübersehbares Wahrzeichen der omanischen Hauptstadt. Sie wirkt zugleich groß und vertraut, imposant und einladend, respekteinflößend und wunderschön. Höfe und Fassaden werden von schlichten und dennoch strahlenden Sandsteinfarben dominiert. So entsteht eine friedliche Atmosphäre, die auch nicht-muslimische Besucher in ihren Bann zieht. Umso mehr sind Besucher vom aufwendigen Interieur des Gebäudekomplexes überrascht. In der Hauptgebetshalle springen zwei Elemente sofort ins Auge: der Perserteppich und der deutsche Kronleuchter.

Wadi Bani Khalid

Ein Bad im Wadi Bani Khalid steht ganz oben auf der Wunschliste vieler Touristen im Oman. Nach einer kurvenreichen Fahrt durch die Jebel Khadar-Berge und malerische, traditionelle Dörfer endet die Straße in einem kleinen Parkplatz. Nach nur 5 Minuten Fußweg taucht wie aus dem Nichts das Wadi auf. Die Berge in erdigem Braun bilden einen starken Kontrast zum Horizont, im Vordergrund heben sich smaragdgrünes Wasser und Palmen in vielerlei Grüntönen von der felsigen Kulisse ab. Genießen Sie diese Oase der Ruhe inmitten der schroffen Berglandschaft.

Suk von Matrah, Maskat

Der Suk von Matrah ist einer der interessantesten Suks (Outdoor-Märkte) in der Altstadt von Maskat. Ein Besuch ist ein herrlicher Zeitvertreib, selbst, wenn man nichts kaufen möchte. Lassen Sie sich nur nicht von den vielen Straßenhändlern irritieren, die mit allerhand Dishdasha (Nippes) um Ihre Aufmerksamkeit buhlen. Ähnlich wie der Ziegenmarkt in Nizwa ist der Suk eine tolle Gelegenheit, um Land und Leute kennenzulernen.

Misfat Al Abriyeen

Dieses Bergdorf befindet sich auf 1.000 Metern Höhe und besticht durch eine kuriose Kombination aus Tradition und Moderne. Dank des effektiven Bewässerungssystems Falaj ist das Land um Misfat Al Abriyeen besonders fruchtbar. Trotz der Nähe zur Stadt Nizwah bietet die ländliche Gegend einen herrlich langsamen Lebensrhythmus. Die Beschaulichkeit des Dorfes mit seinen idyllischen Gässchen und Alleen wird durch eine grüne Umgebung aus Palmen-, Bananen-, Papaja- und Mangoplantagen perfekt ergänzt.

ANTRAG ONLINE STELLEN
2018-08-07T21:57:43+00:00