Halwa – Die Geschichte der nationalen Süßspeise

Halwa ist eine Süßspeise die es auf der ganzen Welt zu finden gibt.

Ob in

  • Indien
  • Pakistan
  • Türkei
  • Russland

Jedes dieser Länder hat seine eigene Variante der süßen Masse.

Doch das Halwa, auch Halva, Chalva oder Halawa genannt, aus dem Oman ist nicht mit dem gleichnamigen Dessert der anderen Länder zu vergleichen.

Halwa in Schüssel

© Mandy Pirch/123rf.com

Diese Süßspeise gibt es in unzähligen Variationen und hat in den anderen Ländern eher eine trockene Konsistenz und besteht aus gemahlenen Nüssen, Sesam oder Sonnenblumenkernen, Mehl und teilweise Honig.

Lecker sind Sie alle.

Das Omani Halwa jedoch, hat immer die gleichen Grundzutaten und wird zu einem sehr süßen, geleeartigen und klebrigen Mus zusammengerührt. Das traditionelle Halwa gibt es schon seit Jahrhunderten und wird vor allem an religiösen Feiertagen serviert, da die Zubereitung lange und aufwendig ist. Es gilt als Kunst ein perfektes Halwa herzustellen und es gab früher nur ein Familienunternehmen, welches diese Süßspeise im großen Stil verkaufte. Heute gibt es viele kleine Händler, besonders auf den Märkten, die versuchen die Rezeptur nachzuahmen und so ihr Geld zu verdienen.
Doch gelingt es nur wenigen Familien, als Halwa Köche erfolgreich zu sein.

Obwohl die Rezeptur fast immer gleich ist und aus denselben Basiszutaten besteht, schmeckt jedes Halwa anders und die einzelnen Hersteller hüten ihr Rezeptgeheimnis.
Doch wie wird das Halwa eigentlich hergestellt und warum schmecken alle unterschiedlich?

 

Halwa – Die Zubereitung

Die klebrige Halwa Masse wird aus Vier Grundzutaten hergestellt.

Man nehme

  • Viel Zucker
  • Wasser
  • Butterschmalz
  • Stärke
  • Gewürze

Diese Zutaten werden traditionell in riesigen Kupfertöpfen auf offener Flamme gekocht. Viele sagen, dass Geheimnis des guten Geschmacks liegt in der Dauer, also wie lange der Zucker erhitzt wird und dem Zusammenspiel der Gewürze. In der Regel wird das süße Mus bis zu 3 Stunden und länger unter ständigem Rühren gekocht. Anschließend werden unterschiedliche Gewürze hinzugefügt, welche dann vom Zucker umschlossen werden.

 

Je nach Geschmack gibt es das Halwa mit

  • Safran
  • Koriander
  • Nüssen
  • Getrockneten Früchten
  • Kakao

Natürlich gibt es noch viele weitere Zutaten die man in die Zuckermasse unterrühren kann, daher gibt es das Halwa auch in Hell, Braun und fast Schwarz. Aufgrund der diversen Zubereitungen und Zutaten, variieren die Preise für ein gutes Halwa auch extrem. Aus guter Herstellung, ist diese süße Masse auch bis zu 3 Monate haltbar, manchmal sogar länger. Am besten sollte man es jedoch direkt frisch genießen.

 

Halwa – Das Geschmackserlebnis an Festtagen im Oman

Nachdem Fastenmonat Ramadan, wird das Fastenbrechen zelebriert. Das Eid-Al-Fitr, gilt als wichtigstes Fest im Oman und wird drei Tage lang gefeiert. An diesen Tagen kommt die ganze Familie zusammen, es werden die Besten Köstlichkeiten verzehrt, jeder zieht seine schönsten Kleider an und es werden Geschenke verteilt. Zu so einem Ereignis gehört die aufwendige Zubereitung und die gemeinsame Verkostung des Halwas im Kreise der Familie dazu.

Die süße Zuckermasse, verziert mit Nüssen und Blumen, wird aus kleinen Schälchen gelöffelt. Da es dies auch in verschiedenen Varianten gibt, ist für jeden etwas dabei. Mag man es etwas frischer, so kann man sich das Gelee verfeinert mit Rosenwasser auf der Zunge zergehen lassen. Selbst für Diabetiker gibt es eine Zuckerfreie Variante dieser Nationalsüßspeise.

 

Diese wird dann aus folgenden Zutaten hergestellt

  • Milch
  • Feigen
  • Datteln
  • Nüssen

Das Halwa wird gewöhnlich mit einem Qahwa, dem Omani Kaffee serviert. Dieser Kaffee ist ebenso aromatisch und besonders wie die Süßspeise. Er besitzt eine besondere Note, da er mit dem Gewürz Kardamom verfeinert ist. Da der Kaffee einen kräftigen Geschmack hat, wird auch hier gerne viel nachgesüßt. Man kann das Halwa aber natürlich auch mit einem guten Tee genießen.

 

Neben dem Ramadan gibt es natürlich auch viele andere Festtage im Oman, an denen gut gegessen wird. Gerade zu diesen Zeiten wird das Halwa viel bestellt, da nicht jeder das Handwerk besitzt diese Leckerei herzustellen.

  • Einfache Familien
  • Behörden
  • Sultan Familien

und sogar die Behörden bestellen sich für die Festlichkeiten große Mengen des Zuckergelees. Aber auch mal zwischendurch ist diese nationale Süßspeise ein toller Genuss, den man mittlerweile auf jedem guten Basar probieren darf.

Der Oman hat vieles zu bieten und dazu gehören auch die unterschiedlichen orientalischen Speisen.Für Genießer ist eine Reise in den Oman auf alle Fälle ein kulinarisches Erlebnis.

Wenn auch Sie jetzt neugierig geworden sind und gerne mal selber von dieser Köstlichkeit probieren wollen, so reisen Sie in den Oman und überzeugen sich selbst von einem Land wie in 1001 Nacht.

Bei den Einreisebedingungen, sowie dem Beantragen des Visums helfen wir von Omanvisum.de Ihnen sehr gerne.